• 2009_10-12 261_.jpg
  • IMG_8122_.jpg
  • IMG_8182.JPG
  • Wanke_2009_10-12-243_cmyk.jpg

Mototherapie

Jeder Mensch durchläuft während seines Heranwachsens motorische Meilensteine. Diese Entwicklungsschritte der Motorik sind chronologisch aufgebaut und werden von frühkindlichen Bewegungsmustern eingeleitet. Diese entstehen bereits im Mutterleib und sichern unser Überleben - vor, während und nach der Geburt.

 

Werden diese unzureichend durchlaufen, kann sich der nächste Schritt der Bewegungsentwicklung nicht ausreichend verankern. Dies wirkt sich als "Unreife" im Wahrnehmen, Bewegen, Kommunizieren, Denken, Handeln, Fühlen und Lernen aus. In Folge führt dies oft zu geringerer Belastbarkeit, Konzentrationsdefiziten, emotionaler Unausgeglichenheit, motorischer Unsicherheit, ...

 

Differenzierte sensomotorische Übungsprogramme fördern das Bewegungs-, Leistungs-, Sozial- und Emotionalverhalten und können so eine Harmonisierung der Gesamtpersönlichkeit bewirken. 

 

SI-Mototherapie wird eingesetzt:

  • bei Auffälligkeiten der Motorik, der Eigenwahrnehmung, des Gleichgewichts und der Koordination
  • bei Konzentrations- und Aufmerksamkeitsproblemen
  • bei Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
  • bei Sprachauffälligkeiten, welche auf motorischer Ebene basieren
  • bei motorischen Entwicklungsverzögerungen

 

Gemeinsam werden die Übungen erarbeitet und regelmäßig zu Hause durchgeführt. In individuellen Intervallen werden die Fortschritte überprüft und das Übungsprogramm entsprechend angepasst. 

 

SI-Mototherapeutin Wallensteiner Astrid

 

Wir sind Mitglied von

 

 

 

 

     

Unsere Premium Partner

 

 

     

Lienzer Sparkasse

 

REVITAL Integrative Naturraumplanung